Die Zeit

Unsere Uhr strebt vorwärts — manchmal gern gesehen, manchmal mit einer Träne im Knopfloch.

Nimm Dir Zeit…

Die Liebe. Sei sie so groß wie der Mount Everest oder auch so klein, dass sie auf einer Stecknadelspitze Platz fände. So wie wir wohl nie den Mount Everest bezwingen werden, so wenig können wir schauen, wie viel tatsächlich auf einer Nadelspitze Platz hat.

Deinen Körper, Deinen Geist und Deine Seele. Sie gehören zusammen und sind doch selbständige „Wesen“. Nimm dich ernst und horche ab und an in dich hinein. Handele nach deinen Bedürfnissen. Achte deinen Körper, schule deinen Geist und höre auf deine innere Stimme.

Alles, was Spaß macht. Das Leben ist nicht nur bierernst zu betrachten. Immer muss es auch Zeiten geben fürs „Seele baumeln lassen“. Eine Aufgabe haben ist wichtig, aber zu allererst bist du für dich verantwortlich. Entdecke alte Freuden wieder und sei neugierig auf die Dinge, die du noch nicht kennst. Sie machen das Leben zum Abenteuer.

Traurigkeit. Nicht immer gelingt dir, was du dir vorgenommen hast. Nicht immer „funktioniert“ das Leben nach der Devise: alles ist schön, ich muss es mir nur einreden. Traurigkeit braucht ihren Platz; sie ist wertvoll für den, der sich ihrer Stimme nicht verschließt.

Andere. Alleinsein ist oft die einzige Möglichkeit, seine eigenen Bedürfnisse zu erforschen. Andererseits brauchst du den anderen, um dich wahrhaft zu erkennen und deine Bedürfnisse zu leben. Wer allein sein will, ist es doch erst, wenn er jemanden hat, der ihn allein lässt.

Nimm Dir Zeit für Dich.


Die Zeit

… bleibt nie stehen,
einzig die Erinnerung friert
Augenblicke ein wie ein Photo,
das die Vergangenheit
wieder lebendig macht

Sie ist ein kostbares Gut,
das gemeinsam erlebt
für die Ewigkeit reicht.

Manch Jahr ist eine Ewigkeit,
ein anderes eine Kleinigkeit,
doch immer bleiben Augenblicke,
Tage, Wochen, Monate,
die viel zu schnell geraten,
als Erinnerung zurück.

Jahre vergehen,
die Welt ändert ihr Gesicht,
das Photo vergilbt,
nur die Erinnerung nicht.


Der Unterschied zwischen
Distanz und Entfernung
liegt darin, dass man
Entfernungen leichter
überbrücken kann.

Nur was man vermisst,
weiß man zu schätzen.

Es gibt immer einen Weg,
solange man das Ziel
nicht aus den Augen verliert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s